EN
Alle Produkte
EN

Branchen-News

Technische Übersicht

Von Li Chenyu / hcfire360 November

Zündkabel - Funktionsweise

Wenn der Funke blinkt, wird die von der Zündspule erzeugte Hochspannungsspannung (bis zu 25 kV) erzeugt 

muss zuerst über das Zündkabel zur Zündkerze "fließen". Um sicherzustellen, dass dies funktioniert, 

Diese Kabel müssen eine Reihe von Anforderungen erfüllen.

Hochwertige Isoliereigenschaften, hohe Temperaturbeständigkeit (bis 200 ° C), 

Die Widerstandsfähigkeit gegen Vibrationen, Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen ist die wichtigste Voraussetzung 

Hochwertige Zündkabel müssen vorhanden sein.

Und dies konsequent, zuverlässig und langfristig unter den widrigsten Bedingungen.


Widerstand - kein Widerspruch

Bei allen drei Takumi-Typen, Zündkabel mit Kupferkabel und Entstörstecker (Abb. 1), Zündkabel mit aktivem Widerstand (Abb. 2) und Zündkabel mit Blindwiderstand (Abb. 3), wird man feststellen, dass Widerstände verwendet werden . Grundsätzlich ist eine verlustarme Übertragung mit geringem Widerstand erwünscht. Ein Blick in die Elektrophysik zeigt, dass dies kein Widerspruch ist. Wie wir wissen, erzeugen alle elektrisch betriebenen Geräte mehr oder weniger starke elektromagnetische Felder, die in den meisten Fällen keine Probleme verursachen, aber unter bestimmten Umständen (Störung des Funkempfangs) unerwünscht sind oder möglicherweise durch die Entstehung von elektronischem Smog eine Gefahr darstellen. Das Zündsystem erfordert daher eine optimale Unterdrückung von Kurzstreckenstörungen, um einen störungsfreien Betrieb von Funk-, Kommunikationselektronik- sowie Motor- und Getriebesteuerungssystemen zu gewährleisten. Vereinfacht könnte dies folgendermaßen erklärt werden: Grundsätzlich besteht die Zündanlage aus einer Spule und einem Kondensator, in der Elektrotechnik auch Schwingkreis genannt. Diese elektrischen Schwingungen werden durch im Zündkreis integrierte Entstörwiderstände (meist 1-5 kOhm) reduziert. Diese sorgen für ein störungsfreies Funktionieren der verschiedenen Geräte, was allgemein als elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) bezeichnet wird. Das Verhalten von Zündkabeln mit Blindwiderstand (Abb. 3) ist insofern unterschiedlich, als der Widerstand von der Zündfrequenz (Motordrehzahl) abhängt. In diesem Fall entsteht aufgrund der Drahtspule (induktive Reaktanz) ein höherer Widerstand bei höherer Geschwindigkeit.


Qualität ohne Leistungsverlust

Die Annahme, dass Widerstände die Zündleistung und damit die Motorleistung verringern, erweist sich als falsch, weil die verwendeten Widerstände so dimensioniert sind, dass sie vernachlässigt werden können. Fakt ist aber, dass die von Takumi angebotenen Kabelsysteme in Erstausrüsterqualität beste Entstörung bei optimaler Zündleistung bieten. Sicher, konsequent und wirtschaftlich über lange Zeiträume.


Vorherige Seite: Takumi Zündspulenfabrik

Nächste Seite : Keine

RÜCKKEHR